Wann ist es sinnvoll, eine Magenspiegelung durchführen zu lassen?

Bei Sodbrennen, chronischen Durchfällen, Blut im Stuhl, Schmerzen im Oberbauch, unklarem Gewichtsverlust, chronischen Blähungen, vor einer geplanten Gallensteinentfernung, bei dauerhafter Schmerzmitteleinnahme und vor einer Marcumarbehandlung sollte eine Magenspiegelung erwogen werden.

Wie lange dauert die Untersuchung?

Je nach Patient dauert die Untersuchung 5 - 10 min.

Ist die Untersuchung schmerzhaft?

Nein. Lediglich ein leichter Würgereiz kann auftreten. Um dies zu reduzieren, setzen wir ein Betäubungsrachenspray ein. Wir empfehlen zusätzlich eine leichte Beruhigungsspritze, damit die Untersuchung gut zu ertragen ist.

Wie gefährlich ist die Untersuchung?

Die Magenspiegelung ist ein sicheres und standardisiertes Untersuchungsverfahren. Eine Verletzung der Schleimhaut tritt sehr selten auf, und ist dann beherrschbar. Durch die gesicherte und überwachte Aufbereitung der Geräte ist eine Infektion praktisch ausgeschlossen.

Wie bereite ich mich vor?

8 Stunden vor der Spiegelung sollten Sie die letzte leichte Mahlzeit eingenommen haben. Danach ist das Trinken von klarer Flüssigkeit in kleiner Menge weiterhin erlaubt.

Darf ich meine Medikamente weiter einnehmen?

Bitte sprechen Sie uns eine Woche vor der Untersuchung an, wenn Sie Marcumar oder Metforminhaltige Medikamente einnehmen. Alle anderen Medikamente können Sie weiter einnehmen.

  • Download zur Gastroskopie/ Magenspiegelung

Abdruck mit freundlicher Genehmigung des perimed® Fachbuchverlages Dr. med. Straube GmbH, Fürth.

Nachdruck – auch auszugsweise – und fotokopieren verboten